300 Jahre Hetlinger Deich (1715-2015)

Im Jahre 1715 begann der Deichbau von Haseldorf über Hetlingen zum Geesthang nach Holm durch Bendix von Ahlefeldt. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte die Elbe ihre Fluten bis zum Geesthang schicken. Nur Haseldorf und Haselau hatten bereits vorher eine Deichlinie bis zur Geest. Diese Deichlinien sind auch heute noch als Sommerdeich zu erkennen.

Der Deich hatte, gem. alten Unterlagen, eine durchschnittliche Höhe über Marschgrund von 13 Fuß, das sind ca. 3,70 Meter. Zum Vergleich, nach 1962 wurden die Deiche auf 8,40 Meter üNN erhöht.

Dieser Deich von 1715 brach bereits in der Weihnachtsflut am 25. Dez. 1717 im Ortsteil Kranz. Bei dieser außerordentlichen Sturmflut kamen um die Weihnachtstage abermals über 10.000 Menschen im Überflutungsgebiet ums Leben, die Deiche mussten an vielen Stellen weit ins Landesinnere verlegt werden. Die Küstenlandschaft wurde bis an den Rand der Geest überflutet.

Übersetzung der Urkunde zum Bau des Hetlinger Deichs von 1715

Foto der Urkunde zum Bau der Hetlinger Deiche von 1715

Friederich der Vierte von Gottes Gnaden, König zu Dennenmark, Norwegen, der Wenden und Gothen, Herzog zu Schleswig, Holstein, Storman und der Dithmarscher,

Graf zu Oldenburg und Delmenhorst.Wohl edler Landsaß, lieber Getreuer. Es ist uns allerunterthänigst vorgetragen worden, waß gestalt durch die von Dir intendirte Einberechnung des Dorfes Hetteln, unsere dortige Schanze in der Elbe merktreber praejuditz zuwachsen würde. Wann wir nun ob obiger Denunciation fundiert, vorhero allerdingst gründlich untersuchen zu lassen für nötig befinden.

Es ist unser allergnädigster Wille und Befehl, daß du deiner Erklärung, ob und wie du solche Eindeichung an noch fortzusetzen gemeinet, mit dem fordersamsten bey hiesiger unser Regierungs Cantzley einsendest inzwischen aber, und bis solcher wegen die nötige Ocularinspection vorgenommen und gebührende Erkundigung eingezogen, damit nicht verfahrest. Wonach du dich zu achten und wir verbleiben dir mit königlichen Gnaden gewogen.

Gegeben in Glückstadt d. 28. Martin Ao 1715

Königlich Dennenmarkischer Verordneter,

Statthalter, Cantzler, Vize Cantzler,

Rähte und Aßeßore..

Erklärungen:

Praejuditz = Nachteil

Denunciation = Ankündigung

Ocularinspection = Besichtigung