” Wie kann ich mich schützen gegen Einbruch – Diebstahl “

Wie sie sich schützen können vor Einbruch und Diebstahl erfuhren die LandFrauen bei einem Vortrag von Herrn Hartwig Hentschel von der Itzehoer Versicherung und Herrn Hans-Peter Neitzel, Tischlermeister und Betriebsleiter der Firma Zywietz. Die Zahl der Einbrüche steigt an, dies verunsichert die Menschen und verursacht immense wirtschaftliche Schäden.Das Vorurteil, dass Einbrecher nur nachts zuschlagen, halte sich hartnäckig, sagte Herr Hentschel. Doch gerade tagsüber seien viele Häuser und Wohnungen verwaist, was Einbrecher ausnutzen.Sie kommen meistens zwischen 16 .00 und 20.00 Uhr, wenn die meisten Menschen bei der Arbeit sind. Die Hauptaktivität fällt in die dunkle Jahreszeit von November bis März. Dann gehen sie gern ihrem Geschäft nach. 90% der Einbrecher gelangen übers Fenster in das Haus. Ihr beliebtestes Werkzeug ist ein dreißig Zentimeter langer Schraubenzieher. Neun  Sekunden brauchen sie normalerweise für ein Fenster.

Schleswig – Holstein zählt zu den vier am häufigsten heimgesuchten Bundesländern. Anscheinend gibt es hierzulande viel zu holen.

Für die  LandFrauen  gab es viele hilfreiche und praktische Tipps zur Einbruchsicherung. Die beste Vorbeugung gegenüber den meist nicht gewalttätigen Einbrechern sind laut Herrn Neitzel sogenannte Pilzkopf – Verriegelungen oder auch Sicherungen mit Aufschraubelementen.

Von links: Hartwig Hentschel, Heidi Kieselbach und Hans-Peter Neitzel