Neue Theaterfahrten nach Hamburg mit dem Gemeindebus

Das Theater geht weiter….

Gerade in der bevorstehenden, grauen Jahreszeit wollen wir wieder mit unserem Theaterangebot noch mehr Farbe in das Leben bringen.
Die Gemeinde organisiert vier weitere Fahrten.
Bitte melden Sie sich an bei:

Renate Springer-König Tel. 04103/82784 (E-Mail: sprikoe@gmx.de ) oder

Thomas Crefeld Tel. 04103/ 121383 ( thomas.crefeld@t-online.de ).

Wir freuen uns auf gemeinsame Theatererlebnisse mit Ihnen.

Kosten: 2,50 € für den Gemeindebus + Eintrittskarte.
Bitte zeitnah anmelden, da die Karten sehr gefragt sind.

 

1.  Sonntag 10-11-2019, 18:00 Uhr

Winterhuder Fährhaus, Hamburg

Hudtwalckerstr.13

Karten: 35,50€, Abfahrt in Hetlingen: 16:30 Uhr

„Willkommen bei den Hartmanns“

nach dem gleichnamigen Film von Simon Verhoeven

mit Michael Roll, Meike Harten, Ute Willing, Mike Adler, Jonathan Beck, Henrike

Familienzuwachs für Fortgeschrittene! Angelika und Richard Hartmann leben in den besten Verhältnissen – ihre Ehe hat schon bessere Tage gesehen. Ihr fehlt eine sinnstiftende Aufgabe, denn ihre Kinder sind aus dem Haus und Ehemann Richard, ein erfolgreicher Chirurg, ist unfähig, dem Älterwerden mit Würde zu begegnen. Angelika sehnt sich nach einem „Projekt“ und beschließt, in ihrem Haus einen Geflüchteten aufzunehmen.

So kommt Diallo ins Haus der Familie Hartmann. Das finden nicht nur die erwachsenen Kinder völlig übertrieben – auch die besorgten Nachbarn fürchten um ihre Ruhe. In der vermeintlich heilen Welt der Hartmanns beginnt es zu kriseln.

„Willkommen bei den Hartmanns“ wird Ihnen gefallen, wenn Ihnen z.B. „Die Tanzstunde“ der vergangenen Spielzeit gefallen hat.

 

2.  Dienstag 17-12-2019, 20:00 Uhr

Altonaer Theater, Hamburg

Museumstraße 17

Karten: 19 – 41€, Abfahrt in Hetlingen: 18:30 Uhr

„Wie im Himmel“

Schauspiel mit Musik von Kay Pollak

Von seiner Karriere ausgelaugt, zieht sich der gefeierte Dirigent Daniel nach einem Zusammenbruch in die Abgeschiedenheit seines kleinen Heimatdorfes zurück. Die Dorfbewohner lassen ihn die Einsamkeit nicht lange genießen: Zunächst widerstrebend, dann mit zunehmendem Engagement übernimmt er die Leitung des Kirchenchors. Während die Chormitglieder vom neuen Schwung des prominenten Musikers begeistert sind, schlägt Daniel im Dorf auch scharfe Skepsis entgegen. Nicht nur seine unkonventionellen Methoden erregen Misstrauen, auch der Enthusiasmus und das neu erwachte Selbstbewusstsein seiner Sänger passen nicht jedem.

Wie im Himmel war 2005 als “Bester nicht-englischsprachiger Film” für den Oscar nominiert und wurde von Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeiert.

Aufführungsdauer: ca. 2 Stunden 30 Minuten, inklusive Pause

 

3.  Sonntag 2-2-2020, 19:00 Uhr

Allee-Theater – Hamburger Kammeroper

Max-Brauer-Allee 76

Karten: 17 – 22€, Abfahrt in Hetlingen: 17:30 Uhr

„Eine Nacht in Venedig“

Operette von Johann Strauss

Musikalische Bearbeitung von Ettore Prandi

Es ist Karneval in Venedig. Die schöne Barbara Delaqua will sich amüsieren, aber ihr Mann, der Senator, hat nichts als die nächsten Wahlen im Kopf. Also beschließt Barbara mit ihrer Freundin Annina, ihre tollen Tage selbst zu gestalten. Zum Ziel ihrer übermütigen Laune und ihres Spotts hat sie den reichen Herzog von Urbino erkoren. Diesen eingebildeten Don Juan will sie das Fürchten lehren. Annina, mit der zusammen sie vor kurzem ein Frutti-di mare – Großhandelsunternehmen gegründet hat, ist begeistert von der Idee, den herzoglichen Haifisch erst zu angeln und dann zappeln zu lassen. Auch sie, wie eigentlich die ganze venezianische Gesellschaft findet, der Herzog von Urbino passe nicht in ihr geliebtes Venedig und alle haben bereits beschlossen, der Einladung zu seinem großen Karnevalsball nicht Folge zu leisten. Aber dann erscheinen sie, sehr zu Verwunderung der süßen Jungköchin Ciboletta, doch alle dort:

Pappacoda, Cibolettas Freund kommt, weil er versprochen hat, die schöne Senatorengattin vom öffentlichen herum„gondeln“ mit dem Herzog abzuhalten. Dafür verlangt er zum Lohn „nur“ ein kleines Edelrestaurant im angesagtesten Viertel der Stadt. Caramello, Anninas glühender Verehrer, will im Gegenteil dem Herzog die schöne Barbara zuführen, da ihm Herzog Urbino dafür einen luxuriösen Friseursalon im neuen Entree seines venezianischen Palastes versprochen hat. Barbara und Annina kommen, um den Herzog endgültig zum Narren zu machen. Und Ciboletta kommt auch, um die Spielregeln der Lagunenstadt zu begreifen.

Allen geht es um die Liebe.  Alle sind maskiert. Alle wollen etwas anderes als sie zeigen. Schließlich herrscht König Karneval – oder gelten solche Spielregeln vielleicht auch in anderen Zeiten?

 

4.  Sonntag 16-2-2020, 16:00 Uhr

Hamburger Staatsoper

Große Theaterstr.

Karten: 56 – 105€, Abfahrt in Hetlingen: 14:30 Uhr

„La Traviata“

Oper von Giuseppe Verdi

Violetta ist die begehrteste Kurtisane der Pariser Halbwelt. Doch die Begegnung mit Alfredo stellt ihr Leben im Rausch in Frage: Sie verlieben sich und versuchen, ein gemeinsames Leben abseits der schnellen Vergnügungen in der Stadt aufzubauen. Ihre Vergangenheit indes lässt Violetta nicht los. Alfredos Vater bewegt sie um der Familienehre willen zur Trennung. Alfredo, der die wahren Hintergründe ihrer Entscheidung nicht kennt, demütigt Violetta in aller Öffentlichkeit. Als beide wieder zueinander finden, bleibt Violetta keine Zeit mehr.

Sein großes Thema:Die an gesellschaftlichen Widerständen scheiternde Liebe, neu zu formulieren.
Inszenierung: Johannes Erath
Eine Pause von ca. 25 Minuten nach dem zweiten Bild.